Breedlove-Prinzip

Das Breedlove-Tonkonzept

Distinctively crafted sound. Der neue Breedlove Slogan erinnert an Breedloves Custom Shop Herkunft und steht dafür, dass Breedlove nach wie vor jedes Instrument mit einer klaren Idee fertigt, die sich von der Holzauswahl über die Bauweise bis zur Kosmetik durchzieht.

Breedlove verwendet je nach Bodyform unterschiedliche Bauweisen. Alle Concert-, CM- und Auditorium-Modelle werden mit dem Fokus auf Sustain gefertigt, während alle Dreadnoughts, Jumbos und Parlors für Punch und Power stehen.

Diese beiden Bauweisen finden sich in allen US-Modellen mit Ausnahme der Oregon Series. Am Headstock lässt sich das zugrunde liegende Tonedesign bereits erkennen – das tatsächliche Geheimnis liegt aber vor allem in der Deckenkonstruktion:

Das Breedlove-Design für Sustain

Breedlove Headstock Concert, Auditorium und CM Modelle

Bodies: Concert, Auditorium, CM

Klang: viel Sustain, orchestraler, kaskadierender Ton mit Choruseffekt („12-String-Effekt“), reichlich Obertöne, transportiert werden neben der Grundschwingung des gespielten Tons möglichst viele zusätzliche Schwingungen.

Unterstützende Deckenhölzer: weich bis mittelhart

Asymetrische Deckenstärke

Asymetrische Deckenstärke bei einer Akustikgitarre

Die Bass-Seite ist minimal dünner als die Treble-Seite. Dadurch werden die trägeren Bassschwingungen den agileren Treble-Schwingungen angeglichen und es entsteht ein sehr homogenes Klangbild

Scalloped Bracing mit Bridge-Truss

Gitarre mit Bridge Truss
Querschnitt Gitarrenbody mit Bridge Truss

Das Scalloped Bracing ist auf die Breedlove Bridge Truss abgestimmt. Aufgrund deren mittiger Stabilisierung kann das Bracing sehr leicht ausfallen und der Decke eine Resonanz ermöglichen, die herkömmliche Deckenkonstruktionen nicht erlauben.

Die einzigartige Breedlove Bridge-Truss entlastet die Decke und sorgt dadurch für ein besseres Schwingungsverhalten.

Das Breedlove-Design für Power

Breedlove Headstock Dreadnought, Jumbo, Parlork Concert, Auditorium und CM Modelle

Bodies: Dreadnought, Jumbo, Parlor

Klang: sehr direkt, schnelle Ansprache, viel Power, mächtiger Punch, hohe Trennschärfe der gespielten Noten, kaum Obertöne, transportiert wird vor allem die Grundschwingung des gespielten Tons.

Unterstützende Deckenhölzer: mittelhart bis hart

Symmetrische Deckenstärke

Symetrische Decke einer Gitarre

Die Decke ist in der Mitte am stärksten und wird nach außen hin symmetrisch dünner – ähnlich der Konstruktion eines Lautsprechers. Der Ton wird dadurch schnell, druckvoll und laut.

Pre War Forward X-Bracing

Gitarre mit Bridge Truss
Gitarrendecke mit Bracing

Beim Pre War Forward X-Bracing kreuzen sich die beiden Hauptdeckenstreben sehr nahe am Schallloch, wodurch der hintere Bereich der Decke freier resonieren kann.